DO2MRO  

 

 

Das Luftgewehr gibt es in vielen Ausführungen. Die etwas älteren mit Knicklauf und Seitenspanner die noch eine Ferder " spannten " . Diese Feder betätigte ein Kolben mit Dichtung der die nötige Druckluft erzeugte um den (früher Bolzen)  heute Diabolo zu beschleunigen. Viele Schützen schiessen heute noch mit solch Gewehren und sind erfolgreich.  

Weiter ging es mit der "Vorkomprimierter Druckluft".  

Hier wird ein Kolben bewegt ähnlich der Luftpumpe

der den Druck erzeugt und ohne Feder den Diabolo beschleunigt.   

Die nächste Generation waren die mit Co2 Patronen die sich aber nicht durchsetzen konnten da ihr Druckvorrat zu schnell erschöpft und die sonstige Handhabung recht  

unpracktisch war.  

Die neueste Generation sind die mit einer Pressluftkartusch(wie oben zu sehen) mit einem Druck von entweder 200 oder 300 bar.  

Alle Luftdruck, Pressluft und CO2 betriebene Gewehre haben eines gemein. Eine Schußleistung von maximal 7,5 Joule.  

 

Die Munition, der Diabolo, ist aus Weichblei,  

hat einen Durchmesser von  4,5mm und ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Der Diabolo so wie er von uns verwendet wird.

     

 

 

 

Nächstes Meisterschaftschießen

23.11.18

SG Tell - BSV Hubertus

Sportfabrik (Bürgel)